Food

Leckerer Bananen-Porridge – Gesunder Start in den Tag

 

Als ich beim Frühstück genüsslich meinen Porridge – oder auch Haferbrei verspeiste, sah mich mein Freund nur merkwürdig an. „Wie kann dieser „Brei“ denn überhaupt schmecken?“.

Zugegeben sieht Porridge wirkich nicht sehr lecker aus, wenn man ihn noch nie probiert hat. Aber seit dem ich den Brei zum ersten mal gemacht habe, esse ich ihn mindestens 2-3 Mal in der Woche zum Frühstück, oder als süßes Dessert zwischendurch. Früher habe ich ihn nur mit Haferflocken, Milch, Wasser und einer Prise Zimt gemacht und ihn mit Früchten meiner Wahl dekoriert. Mit der Zeit versuchte ich verschiedene Varianten von Porridge zu machen und bei dieser bin ich zurzeit seit mindestens zwei Monaten hängen geblieben.

Zutaten:
– 1 reife Banane
– 1 Birne oder anderes Obst (ich habe mich für Birne & Ananas entschieden)
– Fett zum anbraten (Butter, Kokosfett, Öl)
– halbes Glas Haferflocken
– halbes Glas Milch (oder Sojamilch etc.)
– halbes Glas Wasser
– eine Prise Zimt

– evtl. geriebener, oder gewürfelter Apfel etc.
– evtl. Chia Samen
– evtl. eine Prise gemahlene Vanille oder Extrakt

Zubereitung
1. Bevor ihr die Banane schält, knetet sie vorsichtig, bis sie weich wird.
2. Heizt das Fett auf niedriger bis mittlerer Stufe im Topf auf und gebt die geschälte Banane dazu. Quetscht die Banane mit der Gabel nun in eurem Topf und lasst sie so lange anbraten bis die Masse leicht glasig wird.
3. Jetzt könnt ihr einen gerieben Apfel oder anderes Obst in Würfeln dazugeben und es entweder anbraten, oder wenn ihr es knackiger mögt….
4. … sofort die Haferflocken, das Wasser und die Milch hinzufügen und mit einer Prise Zimt und evtl. gemahlener Vanille auf mittlerer Stufe immer wieder verrühren, bis eine festere Konsistenz entsteht (ca. 4-5 Minuten je nach Menge)
5. Während euer Brei auf mittlerer Stufe köchelt könnt ihr die Birne in Würfel schneiden. Aber Achtung: Der Brei kann schnell anbrennen! Also immer brav umrühren.
6. Zum Schluss gebe ich den Brei in ein Gefäß, bestreue ihn manchmal noch mit Chia Samen  und gebe die Birne und die Ananas oben drauf.

 

Die Chia Samen könnt ihr auch gerne mit den Haferflocken in dem Brei Mischen, aber mir schmecken sie auf dem Porridge viel besser. Bananen brate ich sehr gerne auf Kokosfett an, da das nicht so ungesund wie Butter ist und man den Kokosgeschmack trotzdem nicht rausschmeckt. Durch das Braten werden die Bananen übrigens noch süßer. Falls ihr doch keine reife Banane zur Hand habt, könnt ihr euren Porridge gerne noch mit Zucker, Honig oder Süßstoff nachsüßen.

Mit diesem Rezept habe ich sogar meinem Freund dazu gebracht Porridge zu essen – hätte ich nie gedacht! Gesund und trotzdem lecker und vor allem ist es auch ein leckeres Dessert, ganz ohne Zucker!

No Comments

Leave a Reply