Food

Rezept: Profiteroles – so gelingen sie garantiert!

Profiteroles habe ich das erste Mal beim Running-Sushi probiert und seit dem liebe ich sie sehr. Gefüllt mit leckerer Vanille-Sahne, sind die Profiteroles ein süßer Snack für Zwischendurch. Als ich zufällig über ein Rezept gestolpert bin, merkte ich, wie einfach die kleinen Windbeutel zu machen sind. Doch bei meinem ersten Versuch ist vieles schief gegangen. Ich verrate euch nun das perfekte Rezept und bewahre euch davor, dass eure Profiteroles nicht aufgehen.

profiteroles-selber-backen-3

Überraschenderweise hat man für die Windbeutel meist alle Zutaten zuhause. Ich musste lediglich Sahne kaufen, sonst ist es ein sehr günstiges und eigentlich sehr einfaches Rezept, wenn man einige wichtige Punkte beachtet.

profiteroles-selber-backen-5

Profiteroles Rezept

Für den Teig (ca. 35 Stück)

100g Butter
125 ml Wasser
125ml Milch
eine Prise Salz
1 TL Zucker
150g Mehl
4 Eier

Für die Füllung:
250ml Sahne
Puderzucker
Vanilleextrakt, Vanillepulver oder Vanillezucker

Zubereitung
Für den Brandteig Butter, Wasser, Milch, Salz und Zucker auf mittlerer Hitze in einem Topf verschmelzen, ab und zu umrühren und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit das Mehl sieben. Sobald die Flüssigkeit im Topf kocht, den Herd auf eine niedrigere Stufe drehen,  das Mehl hinzufügen und ganz schnell mit einem Holzlöffel anfangen zu rühren, damit der Teig nicht anbrennt und ein Teigklumpen entstehen kann. Nach einer Zeit sollte sich der Teig vom Topf ablösen und der Topfboden einen weißen Belag bekommen. Insgesamt sollte ungefähr 4 Minuten gerührt werden, damit ein Brandteig entstehen kann.

Den Teig ca. 10 Minuten auskühlen lassen, in eine Rührschüssel geben und auf niedriger Stufe mit Knethaken verkneten, dabei jeweils ein Ei nach dem anderen beifügen. Hier sollte man warten, bis sich ein Ei vollständig mit dem Teig verbunden hat, erst danach das nächste hinzufügen. Am Ende sollte der Teig glänzen und Spitzen an einem Löffel ziehen.

Die Masse in einen Spritzbeutel füllen und ca. 3cm breite Kugeln in einem Abstand von 2cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Wenn der Teig auf den Profiteroles eine Spitze bildet, kann man sie mit einem nassen Finger wegtupfen.

Bei 180°C ca. 20 – 25 Minuten backen, bis sie eine goldene Farbe an allen Seiten annehmen. Dazwischen niemals den Backofen aufmachen, denn sie sinken in sich ein, wenn sie noch nicht goldbraun sind!

Für die Füllung Sahne aufschlagen, Vanille und Puderzucker nach Geschmack beifügen. Ich habe in etwa eine Löffelspitze Vanillepulver und ca 6TL Zucker beigefügt. Aber dies kann man natürlich variieren, je nachdem welche Vanille man hat und wie süß die Profiteroles sein sollen. Die Füllung in einen Spritzbeutel mit ggf. einer kleineren Lochtülle füllen.

In die ausgekühlten Profiteroles ein kleines Loch auf der Seite machen (ich habe dazu ein Essstäbchen verwendet) und mit Hilfe vom Spritzbeutel alle befüllen.

profiteroles-selber-backen-4

So gehen die Profiteroles garantiert auf

– für den ersten Versuch solltet ihr vielleicht nur die Hälfte vom Teig nehmen. Auch wenn mein Rezept eigentlich gelingsicher ist, man weiß ja nie was schief laufen kann ;)

– den Brandteig solltet ihr wirklich gut „anbrennen„, aber nicht verbrennen lassen. Ich habe bei meinem ersten Versuch den Teig nur 1-2 Minuten im Topf verrührt, was eindeutig zu kurz war.

– der Teig mit den eingerührten Eiern sollte wirklich schön glänzen. Wenn ihr die Knethaken vom Mixer wegzieht, sollte sich darauf eine Teigspitze bilden, dann hat euer Teig die perfekte Konsistenz – zudem sollte man lieber zu lange kneten, als zu kurz!

– während dem Backen die Backofentür niemals aufmachen. Erst dann, wenn ihr merkt, dass sie schon goldbraun sind, macht ihr die Tür ganz langsam auf.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Alexandra & Melanie November 24, 2016 at 8:24 pm

    Ein tolles Rezept, das zum Nachbacken anregt.

    Bin gespannt, ob es uns gelingt.

    Alles Liebe
    Grey and Rose

    http://greyandrose.wordpress.com

    • Reply Aly November 24, 2016 at 11:46 pm

      Sie gelingen garantiert! Ich wünsche euch viel Spaß beim Naschen ;)

      Alles Liebe,
      Aly

  • Reply Elisa Zunder November 26, 2016 at 4:46 pm

    Das sieht unglauglich lecker aus und wir demnächst mal nachgemacht.

    Liebste Grüße,
    Elisa von http://www.elisazunder.de

  • Reply Me.Melanie Dezember 9, 2016 at 12:04 am

    Die sehen richtig lecker aus und sind dir echt gut gelungen, ich weiß aus eigener Erfahrung das es manchmal gar nicht so leicht ist das Brandteig gelingt :)

    • Reply Aly Dezember 9, 2016 at 4:27 pm

      Vielen Dank liebe Melanie! :)
      Ja es war anfangs wirklich nicht so leicht, aber wenn man weiß, was man falsch macht, dann ist man auf der sicheren Seite ;)

      Liebe Grüße,
      Aly

  • Reply Katja Juni 13, 2017 at 7:38 pm

    Ich habe das Rezept vor kurzen getestet.
    Der Brandteig ist super aufgegangen und war auch einfach zu befüllen.
    Allerdings fand ich den Ei Geschmack sehr herausstechend (hatte 3 mittelgroße Eier verwendet).
    Könnte man auch ein Ei weniger verwenden?

  • Leave a Reply